Vegan leben

Das geht auch dann ganz einfach, wenn du eine Familie, einen Job und Hobbies hast.

Mehr Umweltschutz. Mehr Tierschutz. Mehr Genuss.

Mehr sich einfach gut fühlen.

 

⚛ Du möchtest weniger Fleisch essen, doch deine Familie weigert sich?

⚛ Du möchtest mehr Gemüse auf dem Essenstisch haben, aber den Kindern schmeckt es nicht?

⚛ Du findest einfach nicht die passenden Rezepte, die allen schmecken?

⚛ Deine Familie findet vegan essen ungesund und drückt dir ständig ihre Meinung dazu auf?

Hör auf zu zweifeln und starte jetzt mit einfachen Umsetzungsstrategien.

Manchmal braucht es ein wenig Unterstützung von außen

gegen fest eingefahrene Muster, die dich ausbremsen.

Deine Familie und du lebt schon sehr lange miteinander.

Es gibt Lieblingsessen, die ihr sehr oft esst, weil sie allen schmecken.

 Und dann möchtest du plötzlich deine Ernährung umstellen auf vegan?

Klar, dass sich dein:e Partner:in und die Kinder sträuben. Denn das kennen sie nicht und das kann doch nur bedeuten, dass es nicht schmeckt.

Oder?!?

 Hol dir den Blick von außen und neue Ideen, an die du vielleicht noch nicht einmal gedacht hast.

Ich habe das alles bereits durchlebt und kann heute sagen:

Meiner Familie ging es noch nie so gut wie heute.

OBWOHL wir nur vegan kochen zu Hause.😉 

 

Diese Fragen werden mir am häufigsten gestellt:

Und das sind meine Antworten darauf.

Was bedeutet vegan?

Die Vegan Society definiert Veganismus seit 1988 so:

„Veganismus ist eine Philosophie und Lebensart, die – so weit wie möglich und praktisch durchführbar – alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeiten an Tieren für Essen, Kleidung oder andere Zwecke zu vermeiden sucht und darüber hinaus die Entwicklung tierfreier Alternativen zum Vorteil von Tieren, Menschen und Umwelt fördert.

In der Ernährung bedeutet dies den Verzicht auf alle ganz oder zu Teilen vom Tier gewonnenen Produkte.“

Wie erkenne ich, ob etwas vegan ist?

Häufig sieht man dies an veganen Labeln. Doch manche Produkte sind auch dann vegan, wenn kein Zeichen darauf hindeutet. Weiterhin spielt die Erfahrung eine große Rolle. Denn je länger sich jemand mit dieser Ernährungsform beschäftigt, desto mehr Wissen eignet er:sie sich an und weiß spontan, zu welchen Artikeln er:sie greifen kann.

Vegan = Mangelernährung -> Stimmt das?

Nein, pauschal lässt sich so etwas bei kaum einer Ernährungsform sagen. Ein Mischköstler kann sich genauso ungesund ernähren wie auch ein Vegetarier oder Veganer. Wichtig ist immer, wie ausgewogen die Ernährung ist und wieviele Fertigprodukte konsumiert werden. Im Zweifel sollte man immer jemanden aufsuchen, der sich mit diesen Themen auskennt.

Kannst du Zertifikate vorweisen?

Ja, mein Fernstudium zur veganen Ernährungsberaterin habe ich bei der Ecodemy GmbH im Jahr 2020 abgeschlossen.

Danach habe ich ebenfalls dort eine Fortbildung für "Vegane Sporternährung und Ernährungsplanerstellung" absolviert als auch eine Ausbildung für die "Vegane Ernährung für Mutter und Kind".

Die Siegel dazu findest du auf der "Über mich" Seite.

Muss ich mich rein Vegan ernähren, wenn ich die Kurse besuche oder eine Beratung buche?

Nein, das ist nicht nötig. Ich habe bereits einige Mischköstler, Vegetarier, Flexitarier und natürlich veganer beraten. Dabei werde ich allerdings NIE tierische Produkte empfehlen. Denn auf Grund meines Klimaschutzherzens kann ich es nicht mit mir vereinbaren, auf Ressourcen zurückzugreifen oder sie zu empfehlen, die dazu beitragen, unsere Erde zu zerstören.

Ist eine Sporternährung ohne tierische Proteine möglich?

Ganz klar JA. Dem Körper ist es "egal", woher die Nährstoffe kommen. Ihm ist wichtig, dass er die richtigen Mineralien, Vitamine und auch Proteine bekommt. Es gibt einige Prominente Beispiele dafür, dass man vor allem als Veganer sportliche Höchtsleistungen erzielen kann. Dazu findest du bald auch im BLOG einen Artikel. Lies ihn dir gerne duch.

Ist eine vegane Ernährung für Kinder und Schwangere Schädlich?

NEIN. Ganz klar. Es ist wie bei jeder Ernährungsform - wer Wissen hat und es anwendet, der ist besser bedient als jemand, der sich nicht informiert und sich dann entsprechend nährstoffarm und mit vielen Fertigprodukten ernährt. Es ist absolut möglich, sich in jeder Lebensphase vollwertig pflanzlich zu ernähren. Es gibt eine Vielzahl an Ernährungs-Fachgesellschaften, die eine ausgewogene pflanzliche Ernährungsform befüworten.